Diät

Die Bezeichnung Diät kommt von δίαιτα díaita und wurde ursprünglich im Sinne von „Lebensführung“/„Lebensweise“ verwendet. Die Diätetik beschäftigt sich auch heute noch wissenschaftlich mit der „richtigen“ Ernährungs- und Lebensweise. Im deutschsprachigen Raum bezeichnet der Begriff bestimmte Ernährungsweisen und Kostformen welche entweder zur Gewichtsab- oder -zunahme oder zur Behandlung von Krankheiten dienen sollen. Im englischsprachigen Raum wird unter „diet“ die alltägliche Ernährungsweise eines Menschen verstanden unabhängig von gewichts- oder krankheitsbedingten Kostformen. 

 

Unterscheiden wir trotzdem:

Diäten gibt es, vorallem im Internet unzählig viele und ständig kommen neue dazu. Egal ob es Diäten von Promis, Sternchen oder Zeitschriften sind, alle versprechen sie den heiligen Gral. Doch egal wie dieses oder jenes Abnehmwunder auch daher kommt, längerfristig funktionieren tut keines. Das einzige was diese Blitzdiäten können, ist unseren Körper hungern zu lassen, was dieser anschliessend wieder, meist ums Mehrfache, zunimmt. Jo-Jo Effekt!

 

Bei Kostformen wie die unterschiedlichen Arten des Vegetarismus, Vegan, Paläo und weitere sind meistens langfristige Ernährungsumstellungen mit unterschiedlichen, persönlichen Hintergründen wo sich der Körper langsam darauf um- bzw. einstellen kann. Kostformen beabsichten, im Gegensatz zu Diäten meistens nicht eine Gewichtsabnahme weshalb es kaum zu oben erwähntem Jo-Jo Effekt kommt. Wichtig hierbei ist es ein alfälliges Nähsrtoffdefizit durch gezielt angepasste Zufuhr via Lebensmittel und/oder Supplementierung aufzufangen.

 

Sind Diäten und Kostformen Teil einer Pre- oder Postoperativen Ernährung wie auch bei diagnostizierten Krankheiten, werden diese ausschliesslich durch die, für den Patienten zuständigen Ernährungsberater und Ärzte ausgearbeitet. 

 

Nähere Informationen und einen auf Ihr persönliches Ziel abgestimmten Ernährungsplan:

https://www.thecoach.help/ernährungsberatung/

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0