BIO

 

 Hierzu schreibt BIO-Suisse:

 

„Der Leitgedanke im Biolandbau ist das Wirtschaften im Einklang mit der Natur. Natürliche Lebensprozesse sollen gefördert und Nährstoffkreisläufe weitgehend geschlossen werden. Durch den Verzicht auf chemisch-synthetische Mittel werden die natürlichen Abwehrkräfte von Pflanzen und Tieren gefördert. Fairness wird in den Beziehungen

in der Branche gross geschrieben.

Sogar "Unkraut" gehört zum Biobetrieb. Es dient als Lebensraum für Nützlinge und als Bodenbedeckung schützt

es die wertvolle Humusschicht und verhindert so die Bodenerosion. Nützlinge kontrollieren Schädlinge und unterstützen so das ökologische Gleichgewicht. Weiter dienen Biodiversitätsförderflächen wie Hecken und Blumenwiesen als Lebensraum für seltene Pflanzen und bieten geschützte Nistplätze für Vögel.“

 

Meines Erachtens ist BIO dem konventionellen Anbau vorzuziehen. Mittlerweile ist ganz klar bewiesen dass dies nicht nur unserer lieben Umwelt hilft, auch ist ein Lebensmittel welches unter den BIO-Richtlinien kultiviert wurde einfach besser für unsere Gesundheit.

Verblüffende Aufnahmen: So sieht ein kristallisierter Tropfen eines Apfels aus – 500-fach vergrössert unter einem Mikroskop.

Erkennen Sie links bei Bio die Apfelbäumchen? Bild: Walter Dänzer

 

Klar ist jedoch dass die Herkunft des Produktes immer noch eine Rolle spielt. Denn kommt die Melone im Winter per Flugzeug oder Schiff in die Schweiz ist doch auch der BIO-Gedanke hin... Da ziehe ich einen Apfel, angebaut vom heimischen Bauer vor!

 

Grundsatz: BIO JA!, aber trotzdem regional und saisonal einkaufen. Ist dies einmal nicht möglich, dann unbedingt auf BIO zurückgreifen.

 

Hast du noch weitere Fragen zum Thema? Dann buche noch heute dein persönliches Einkaufs- und Küchencoaching!

https://www.thecoach.help/ernährungsberatung/

Kommentar schreiben

Kommentare: 0